Wilhelm Jost Institut Förderverein e.V.

Sicherheitstechnische Kenngrößen

Informeller Überblick für  Feststoffe und Stäube

 

 

Allgemeines

Im Rahmen dieses rein informellen Überblickes sollen eine Reihe von sicherheitstechnischen Kenngrößen vorgestellt werden, die zur Charakterisierung von Feststoffen und Stäuben für die sicherheitstechnische Auslegung von Anlagen bekannt sein sollten.

Hierzu gehören

  •             Brennverhalten (Brennzahl, Abbrandgeschwindigkeit, Schwelpunkt,......),
  •             Selbstentzündung (Warmlager, Glimmtemperatur,......),
  •             Explosionsgrenzen (Explosionsfähigkeit,  UEG und OEG),
  •             elektrostatische Kennzahlen (Widerstand, Leitfähigkeit......),
  •             Mindestzündenergie (MZE),
  •             Mindestzündtemperatur,
  •             maximaler Explosionsdruck (Pmax)
  •             maximale Druckanstiegsgeschwindigkeit (KSt).
  •             Sauerstoffgrenzkonzentration.

Im Einzelnen werden die Kenngrößen kurz definiert, die entsprechenden Prüfverfahren vorgestellt und eine Beschreibung der sicherheitstechnisch relevanten Bedeutung der Kennzahlen gegeben.

Schwelpunkt

Definition:

 Der Schwelpunkt ist die niedrigste Temperatur, bei der eine feste Substanz Schwelgase abgibt, so dass die entstehenden Schwelgas/ Luft-Gemische durch Fremdzündung entflammt werden können.

Weiterlesen ...

Maximaler Explosionsdruck und maximaler zeitlicher Druckanstieg

Definition:

 Im Zusammenhang mit Staubexplosionen wird der bei einer Explosion eines Staub/ Luft Gemisches in geschlossenen Behältern bei optimaler Konzentration maximal auftretende Druck pmax und der maximal zeitliche Druckanstieg (dp/dt)max  bestimmt.

Weiterlesen ...

Untere und obere Staubexplosionsgrenze

Definition:

Die Staubexplosionsgrenzen beschreiben den Konzentrationsbereiches der Stäube mit Luft, innerhalb dessen Explosionen möglich sind.

Weiterlesen ...

Sauerstoffgrenzkonzentration

Definition:

Die Sauerstoffgrenzkonzentration ist die maximale Sauerstoffgrenzkonzentration in einem Gemisch eines brennbaren Stoffes mit Luft und inertem Gas, in dem unter festgelegten Versuchsbedingungen bei beliebigen Brennstoffkonzentrationen keine Explosion auftreten kann.

 

Weiterlesen ...

Mindestzündenergie (MZE/ MIE)

Definition:

 Die Mindestzündenergie (MZE) ist die unter vorgeschriebenen Versuchsbedingungen ermittelte, kleinste, in einem Kondensator gespeicherte elektrische Energie, die bei einer Entladung ausreicht, das zündwilligste Gemisch einer explosionsfähige Atmosphäre zu entzünden.

Weiterlesen ...

Elektrische Leitfähigkeit

Definition:

 Die elektrische Leitfähigkeit ist ein Maß für die elektrostatische Aufladbarkeit von Stäuben und wird meist in der Einheit pS/m angegeben. (1 pS = 1 pico Siemens = 10 -12 Ohm-1

Weiterlesen ...